Biographie   
 
Elio Boncompagni studierte in Florenz Violine und Komposition und belegte Dirigiererkurse bei Franco Ferrara. Er war Preisträger des Internationalen Dirigierwettbewerbs der RAI in Mailand; danach wurde er Schüler und Assistent von Tullio Serafin.

 

 

     
 

 

Elio Boncompagni war vier Jahre Chefdirigent am Nationaltheater von Brüssel (Théâtre de la Monnaie). Während dieser Zeit hat er Gastspiele nach Paris und Wien durchgeführt. Zwei Jahre fungierte er am königlichen Theater in Stockholm als ständiger Dirigent für das italienische Repertoire. Mit diesem Theater realisierte er ein Gastspiel an die Deutsche Staatsoper Berlin. Darüber hinaus war er drei Jahre Künstlerischer Leiter und Chefdirigent am Teatro San Carlo in Neapel und hat dort für Opern und Sinfoniekonzerte verantwortlich gezeichnet, darunter eine Neuproduktion des Wagnerschen Rings. An der Wiener Staatsoper war er fünf Jahre ständiger Dirigent für das italienische Repertoire. Als Gastdirigent war er bei der Deutschen Oper Berlin, der Deutschen Staatsoper Berlin, der Bayerischen Staatsoper München, der Staatsoper Hamburg und der Opéra de Paris.

 


 
         
 

Elio Boncompagni verfügt auch über eine große Erfahrung im Konzertbereich. Er hat Konzerte in ganz Europa, den USA, Südamerika und Australien mit Orchestern wie den Wiener Symphonikern, dem London Symphony Orchestra, dem Royal Philharmonic Orchestra, der Dresdner Philharmonie, dem Orchestre Symphonique de Montreal etc dirigiert. Er arbeitete mit Solisten wie Salvatore Accardo, Isaac Stern, Eugen Istomin, Claudio Arrau, Maurizio Pollini, J.Pierre Rampal und Pierre Fournier, Frank-Peter Zimmermann, Mischa Maisky, Michaela Ursuleasa, Isabelle van Keulen, Lars Vogt .

 

 

 
         
 

Von 1996 bis 2002 war Elio Boncompagni Generalmusikdirektor in Aachen. In dieser Funktion war er als künstlerischer Leiter des Sinfonie Orchesters Aachen für den Konzertbereich und als musikalischer Leiter für das Musiktheater verantwortlich. Darüber hinaus war er künstlerischer Leiter des Städtischen Chores Aachen. Im Theater Aachen sind “Boris Godunow”, “Turandot”, “Il Trovatore”, “Tannhäuser”, “Don Sebastiano”, “Madama Butterfly”,”Ariadne auf Naxos”, “Manon Lescaut” , “Rigoletto”,”Elektra”,”La Boheme”,”Maria di Rohan”,”Le Nozze di Figaro”,”Die Fledermaus”“,”Die Toten Augen”,”Die Zauberflöte”,Hänsel und Gretel” unter seinem Dirigat in Szene gesetzt worden. .

 
 

In der letzten Zeit hat sich Elio Boncompagni dem Werk Donizettis gewidmet und “Anna Bolena”, “Maria di Rohan” sowie ein “Donizetti-Portrait” (Arien und Ouvertüren) mit der berühmten Sopranistin Edita Gruberova auf CD eingespielt. Darüber hinaus rekonstruierte er die zweite, authentische Wiener Fassung der letzten Oper Donizettis, “Don Sebastiano”, die er dem Publikum zunächst in einer konzertanten Aufführung im Oktober 1996 in Stuttgart präsentierte. Anfang 1998 kam “Don Sebastiano” unter seinem Dirigat im Theater Aachen zu seiner szenischen Erstaufführung mit fünfzehn Vorstellungen und erhielt die einhellige Zustimmung von Publikum und Presse. Mittelweise ist  “Don Sebastiano” auf CD eingespielt.

Er hat auch die Wiener Fassung der „Maria di Rohan“ rekonstruiert und im Theater Aachen aufgeführt. Elio Boncompagni hat, mit großem Erfolg „Le Nozze di Figaro“ mit Mozarteum Orchester in Salzburg,  Macbeth mit Teatro Verdi in Trieste, Die Legende von heiligen Elisabeth (Liszt) mit Teatro del Maggio Fiorentino in Firenze dirigiert.Künstlerischer Leiter des Teatro del Giglio in Lucca, who er hat Manon Lescaut, La Fanciulla del West mit Orchester und Chor des Maggio Musicale Fiorentino, Candide und La Bohème dirigiert. Kürzlich er hat Aida im Savonlinna Opera Festival dirigiert.